An der Spitze des Konvents steht der Vorstand, der jedes Jahr neu auf einer Sitzung des Konvents nach der aktuell gültigen Geschäftsordnung gewählt wird. Kandidieren kann jedes Konventsmitglied, d.h. alle angenommenen Doktorandinnen und Doktoranden aus allen Fakultäten. Der Aufruf zur Kandidatur erfolgt in der Regel einige Wochen vor der geplanten Wahlsitzung.

Der gewählte Vorstand wählt wiederum aus seiner Mitte eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden für die administrative Leitung des Konvents und eine Senatsvertretung, die den Konvent als ständiger Gast in den Senatssitzungen vertritt. Die restlichen Vorstandsmitglieder sind automatisch stellvertretungsberechtigt für beide Ämter. Seit Oktober 2019 sind außerdem die beiden gewählten Senatsmitglieder der Statusgruppe der Promovierenden Kraft Amtes Mitglied des Vorstands.

(v.l.n.r Johannes Kässinger, Annika Liebgott, Cynthia Michalkowski, Dustin White, Benjamin Maschler und Maike Klein)

 

Aktuell besteht der Vorstand aus acht Mitgliedern:

  • Benjamin Maschler, Vorstandsvorsitzender
  • Tobias Bolz, Senatsvertreter
  • Dustin White
  • Maike Klein
  • Cynthia Michalkowski
  • Johannes Kässinger
  • Annika Liebgott (Senatsmitglied)
  • Maximilian Klumpp (Senatsmitglied)

Unsere Aufgaben

Das wichtigste Ziel von DoKUS ist es, dass Doktorandinnen und Doktoranden an der Universität Stuttgart optimale Bedingungen finden, um erfolgreich zu promovieren. Zu den wichtigsten Aufgaben des Vorstands gehört daher, Informationen zu bündeln, Sitzungen vorzubereiten und Anfragen von Promovierenden, der Universität und anderen Leuten in Zusammenhang mit der Promotion oder der Promovierendenvertretung zu beantworten.

Konkret bedeutet das beispielsweise, dass:

  • Wir aktiv mitwirken, wenn die Promotionsordnung geändert wird und uns für Verbesserungen für die Promovierenden einsetzen. Beispielsweise haben wir erreicht, dass nach der (noch) aktuellen Promotionsordnung die Einschreibung als Promotionsstudierende bis zum Ende der Promotion möglich ist. Zu dem Katalog an Qualifizierungsmaßnahmen, die Promovierende zukünftig absolvieren müssen, hat der Vorstand einen eigenen Vorschlag eingebracht und außerdem das Recht, Stellung zu den Katalogen der einzelnen Promotionsausschüsse zu nehmen.
  • Wir in regelmäßigem Austausch mit GRADUS stehen, um beispielsweise über eine Erweiterung und Verbesserung des Angebots an Qualifizierungsmaßnahmen oder andere aktuelle Themen zu diskutieren.
  • Wir den Senat, Senatsausschüsse, Fakultätsräte sowie weitere Gruppen an der Universität zu Belangen von Promovierenden beraten. Außerdem stehen wir in regem Kontakt zu den Vertretern der Studierendenschaft und des wissenschaftlichen Diensts, da wir bei vielen Themen sich inhaltlich überschneidende Interessen mit einer oder beiden Statusgruppen haben.
  • Wir Promovierende und solche, die es gerne werden wollen, unterstützen und beraten.
  • Wir die Vernetzung und den Austausch zwischen Promovierenden über Fakultätsgrenzen hinweg fördern möchten, beispielsweise durch die Einrichtung eines regelmäßigen Treffens außerhalb der Sitzungen, zu dem alle Promovierenden herzlich eingeladen sind.
  • Wir Informationen Rund um die Promotion und die Promovierendenvertretung sammeln und für euch aufbereiten.